Das Trio Infernal

oder auch andere Hersteller haben schöne Schwestern. Meine drei Modelle von Svarog Miniatures haben endlich Farbe bekommen. An der ein oder anderen Stelle ist noch etwas Ausgleich und Liebe zum Detail nötig, doch sie sind kampfbereit.

Miniaturen von Svarog Miniatures, bemalt von Lydran
Miniaturen von Svarog Miniatures, bemalt von Lydran

Sie hatten auch schon ihren erfolgreichen Auftritt auf dem Leipziger 40k Turnier, auf dem ich mit meinen Adepta Sororitas, für meine Verhältnisse erfolgreich, vertreten war.

Turnierbericht: Sachsengeballer No. 8

Wie bereits vor einiger Zeit gepostet, war ich mit 1650 Punkten Adepta Sororitas/Inquision auf einem Turnier mit 34 Teilnehmern in Leipzig. Da es meine ersten 40k Spiele überhaupt im Jahr 2014  waren, hatte ich mir auch keine großen Gedanken über Erfolge gemacht. Die Liste gibt es hier noch einmal zum nachlesen.

Spiel 1: Grey Knights (Grey Knight Build)

Das erste Spiel fing bereits damit an, dass wir uns mit insgesamt sechs Servoschädeln gegenseitig auskonterten. Ich stellte meine Armee auf und ließ die beiden Dominions in Reserve. Die Knights bauten sich recht kuschelig zusammen auf, wir hatten Nachtkampf und ich den ersten Spielzug. Alle Fahrzeuge (außer den Exorzisten) gehen mit voller Kraft nach vorne, wobei ein Immolator sich lahmlegt. Ich schaffe mit Snapshots/Maschinengeist vom LR keinen großen Schaden, aber flute die feindlichen Einheiten im grellen Scheinwerferlicht. Leider versagen die Exorzisten dann vollständig und ich schaffe es nicht, die Chimäre, in der im nächsten Spielzug die Puris mit Psi-Boltern samt Großmeister einsteigen werden, zu vernichten. Das Gegenfeuer kostet mich einen Immolator und einen weiteren Rumpfpunkt. Damit gebe ich natürlich auch First Blood ab.

Runde 2 startet mit den beiden Dominions, die an beiden Flanken auftauchen. Ich mach der auf linken Flanke einen riesigen Fehler, als die ausgestiegenen Dominions zu nah an Coteaz ranrennen und dafür von ihm und seinen Puris zu Brei geschossen. Ich verfluche mich selbst für mein Blödheit (eine Schwester stand zu nah dran) und werde auch zu gierig, als die Inquisition aus dem LR steigt, St. Celestine sich dem Trupp anschließt und in den NK rennt. Auf der rechten Flanke geht es besser, die Chimäre wird zerstört, aber die Dominions schaffen es nur, zwei Puris zu töten. Im NK zerstöre ich das Razorback, um dann als dicht gedrängter Pulk das ideale Ziel zu bieten. Während ich mich frage, wie blöd ich eigentlich bin, erscheint im Spielzug der GKs der Stormraven. In der Schussphase vernichtet dieser mit Maschinengeist meinen Land Raider und einen Exorzisten, die Puris von Coteaz und der Knight mit schwerem Psi-Bolter (der Knight hätte eigentlich durch die Domis erledigt werden sollen) vernichten die Inquisition und St. Celestine, die mit einem MW-Test von 11 auch lieber shoppen, geht als weiterzukämpfen. Da auf der rechten Flanke auch gerade alles zusammenbricht, kapituliere ich und klebe den Exorzistenturm, der sich durch eine unachtsame Bewegung ein Einzelteile zerlegt hatte, fluchend wieder zusammen.

 

Spiel 2: Grey Knights (Coteaz Henchmen Build)

Schlecht gelaunt sehe ich mir die Action auf den anderen Tischen an und entdecke das magische Getränk der Konzentration, auch Kaffee genannt. Auf der anderen Seite des Tisches blickte mich wieder Coteaz an, dieses Mal aber begleitet von sechs Razorbacks mit je drei Akolythen und drei GK Knights. Im Schutz der Dunkelheit (Nachtkampf) versteckten sich diese hinter einer Aegis. Ohne Servoschädel und mit dem ersten Spielzug scouten die Dominions und der LR nach vorne. Trotz Coteaz habe ich die erste Runde und fahre mit dem LR bis an die Aegis, lasse die Truppen aber im Fahrzeug (da ich durch den Scout-Move nicht hätte angreifen dürfen). Die Dominions steigen aus ihren Immos aus die Standardtrupps rücken vor, wobei ich den zweiten Geländetest des Turniers ablegen muss und wieder eine Eins würfele. Das kombinierte Feuer der Immos, Domis, des LR Flammenwerfers (Redeemer) und der Exorzisten vernichten einen Knight, reduzieren einen zweiten auf 2 LP und kosten den RBs einige Hüllenpunkte (da GK Fahrzeuge „durchgeschüttelt“ und „betäubt“ Volltreffer nicht wirklich interessieren). Mit meinen Truppen vor der Tür, führt ein RB einen Panzerschock aus und ein Trupp Domis rennt. Das Gegenfeuer der GK bleibt dann recht ineffektiv, zwischen dem vorgerückten und dem lahmlegten Immolator auf der rechten Flanke landet eine Space Wolves Landungskapseln mit fünf Marines und zwei Psioniker, die mit Blitzen versuchen, einen Exo in der Seite zu vernichten, jedoch scheitern. In der NK-Phase stürmt der Knight mit zwei LP in die Domis, die ihn aber eiskalt lächelnd im Abwehrfeuer vernichten. Der letzte Ritter stürmt in den LR, nimmt ihm 2 HP ab und legt in lahm.

In Runde 2 wird die Schlinge zugezogen. St. Celestine fliegt in Richtung Space Wolves, die im kombinierten Immo-, Standardtrupp- und St. Celestine-Feuer untergehen, während die Inquisition auf dem LR aussteigt und den Knight im NK in Stücke schneidet, während auf der linken Flanke die nicht fliehenden Domis und die Immos die feindlichen RBs öffnen.

In den letzten Runden erledigt die Inquisition die gesamte feindliche Aufstellungszone, auch wenn sie letztlich dabei von Coteaz getötet wurde (ich habe nicht daran gedacht, die „Wuchtigen Hiebe“ der Priester gegen den 2+ RW zu nutzen). Der feindliche Inquisitor starb schließlich, als letzte GK Modell auf der Platte, durch einen Immo-MM.

So schnell und schmerzhaft Spiel 1 für mich war, so schnell und schmerzlos war Spiel 2. Wenn das Liber Heresius funktioniert und keine Schädel mich blockieren (und ich Runde 1 habe), schlägt die Armee sehr hart zu.

 

 

Spiel 3: White Scars/Dark Angels Ravenwing (Bikes)

Statt Dämonen, Eldar oder Tau als Gegner, die zahlenmässig sehr gut vertreten waren, darf ich auch im 3. Spiel wieder gegen einen Dosen-Codex an. Eine reine Bike-Liste, White Scars mit Khan und Dark Angels mit Kommandotrupp/Scriptor und Darkshroud Schweber. Da treffen zwei Armeen aufeinander, die sich auf ihre Scout-Moves verlassen. Meine drei Schädel ruinieren sein Konzept direkt von Beginn an. Wir haben keinen Nachtkampf und die Marines haben die erste Runde. Wir stellen in gegenüberliegenden Vierteln auf, meine drei Scouts (inkl. LR) bewegen sich etwas nach oben, so dass die Bikes in der Zange sind. Die restlichen Fahrzeuge verstecken sich.

Runde 1 beginnt mit zahlreichen Bikes, sie sich meinen Einheiten nähern. In der Schussphase entschließt er sich, zu boosten, so dass lediglich eine Salvenkanone im Hinterland feuern kann, die aber nichts weiter macht. Ich entlade einen Standardtrupp, um die mit einem starken Deckungswurf gesegneten Bikes mit Flammenwerfern unter Beschuss zu nehmen. Die Exos rücken zurück und St. Celestine vor. Ein Standard-Immo macht sich direkt zu einem 3-Punkte Missionsziel im Norden auf, und ignoriert die Bikes (ich hatte zuwenig Platz, um alle Fahrzeuge vernünftig zu manövrieren). Der LR und die Domi-Immos gehen in Richtung in Bikes und ein Domi-Trupp steigt aus. Jetzt ist der Punkt, wo Melter und „Deckung ignorieren“ (und ein LR Redemeer) Gold wert sind. Die ersten Bikes fallen in meiner Schussphase, aber die Marines bestehen alle Moraltests.

Runde 2  rücken die Bikes weiter vor. Zum einen muss er auf die Gefahr Domions+Flamer-Immos und LR Redeemer reagieren, zum anderen will er weiter gruppiert um den Darkshroud bleiben. Der Kommandotrupp und ein oder zwei Standardtrupp rücken nach Norden, der Rest weiter zu mir in den Süden. Ein MM-Immo dort und ein Flamer-Immo nördlich der Ruine werden vernichtet (First Blood für die Marines) und mein LR widersteht seinen Melter-Attacken. Die Marines greifen den südlichen Standardtrupp an, doch die Mädels halten stand. In meiner Runde 2 steigen die Inquision und die zweiten Domis aus, räumen im Norden in der Schuss- und NK-Phase ordentlich auf (der LR Redeemer ist natürlich besonders stark gegen die Bikes, da DS3 und Deckung ignorieren). St. Celestine und die Truppen im Süden fordern auch einen Blutzoll und die Heilige bringt im NK Vergeltung über den Feind. Beide Bike-Trupps, die im NK gebunden sind, versuchen sich zu lösen, doch sie können dem Charme der Sororitas nicht widerstehen (und ich bin überrascht, wie gut der Standardtrupp durchhält).

Runde 3 sieht spannend aus. Die Marines teilen sich weiter und gehen gegen die Inquisition vor. Alle Kreuzritter, Assas und der LR sterben in der Schussphase. Im Süden fehlt durch die beiden Nahkämpfe viel Feuerkraft. Gegen St. Celestine kommen die Bikes nicht an, doch sie vernichten den Standardtrupp. Damit sind sie natürlich in der Schussphase wieder ein Ziel. Im Norden läuft in meiner Schussphase nicht mehr viel, denn der Kommandotrupp schluckt mit Rettungs-, Deckungs- und Feel-no-Pain Würfen zuviel, um ihm gefährlich werden zu können. Die Inquisition erledigt den Techmarine und treibt sich in der feindlichen Aufstellungszone rum. Im Süden steigt der 2. Standardtrupp aus und die Maines verlieren zu viele Bikes. St. Celestine reduziert ihren Trupp auf zwei Biker und er versagt wieder beim zurückfallen. Im Süden hat er jetzt nur noch den Darkshroud und zwei Bikes im NK, im Norden einen harten HQ-Trupp, zwei Standard-Bikes und fünf Scouts.

Runde 4 sieht Bewegung bei den Scouts und den beiden Standard-Bikes im Norden, die Missionsziele sichern wollen. Der HQ Trupp vernichtet die Inquisition und im Süden reduziert St. Celestine die Bikes im NK auf ein Modell und fällt dann erfolgreich in Richtung der nördlichen Standard-Biker Richtung Missionsziel zurück. In meinem Zug stirbt das Standardbike und St. Celestine vernichtet die Biker beim Missionsziel. Damit hat er nur noch die Scouts als Standard. Alles Feuer auf den HQ-Trupp (den Darkshroud mit seiner 2+ Deckung ignoriere ich) bringt nur zwei tote Modelle.

Runde 5 – ich halte ein Missionsziel, die Marines mit den Scouts nach deren Bewegung eines in ihrer Aufstellungszone. Der HQ Trupp vernichtet noch den letzten Flamer-Immo und in meinem Zug spring St. Celestine zu den Scouts, verbrennt 4 und tötet den letzten im NK. Mein letzter Standardtrupp steigt wieder in den Immo und düst Richtung Missionsziel. Ich hoffe auf einen 6. Spielzug, da das Missionsziel drei Punkte wert ist, doch die Würfelgötter strafen mich mit einer Eins und das Spiel endet mit einem 14-6 für mich.

Das dritte Spiel war extrem spannend. Das Gelände hat meine Bewegungen massiv eingeschränkt, womit die Bikes keine Probleme hatten. Abgesehen von dem Ärger über meine eigenen Fails in Spiel 1, war das ein sehr entspanntes und schönes Turnier.

Vorbereitung Adepta Sororitas/Inquisition

Ich finde endlich mal wieder die Zeit, nicht nur über Wargaming zu schreiben oder zu lesen, sondern auch aktiv zu spielen. Mitte April werde ich auf einem kleinen Turnier meine Hexenjäger Armee spielen. Da ich mir eh keine großen Hoffnungen auf eine gute Platzierung mache, ist die Armee auf Geschwindigkeit um einen Nahkampftrupp der Inquisiton herum aufgebaut, der hauptsächlich Spaß im NK bringen soll (meine Hagashînarmee ist ja zurzeit unspielbar).

Adepta_Sororitas_1650_02

Nur 38 Infanteristen und 8 Fahrzeuge (der Land Raider schluckt zu viele Punkte und könnte durch noch mehr Immolatoren und Exorzisten ersetzt werden) sprechen eine deutliche Sprache. Die Liste im Detail:

***************  1 HQ  + 1 Verbündeter ***************  

Sankt Celestine

 – – – > 135 Punkte

[Inquisition] Inquisitor des Ordo Xenos, Boltpistole, 1 x Psischwert, 3 x Servo-Schädel, Meisterschaftsgrad 1, Hammerfaust – Kriegsherr: Begabter Kämpfer (Regelbuch) Meister der Offensive

+ The Liber Heresius  -> 15 Pkt.

 – – – > 79 Punkte

***************  kein Elite  + 1 Verbündeter ***************  

[Inquisition] Gefolge des Inquisitors

+ 2 Priester  -> 50 Pkt.

+ 3 Kreuzritter  -> 45 Pkt.

+ 6 Todeskult-Assassinen  -> 90 Pkt.

+ Land Raider Redeemer, Synchronisierte Sturmkanone  -> 240 Pkt.

 – – – > 425 Punkte

***************  3 Standard ***************  

Sororitastrupp

5 Sororitas, Flammenwerfer, Flammenwerfer

+ , Boltpistole, 1 x Plasmapistole  -> 15 Pkt.

+ Immolator, Synchronisierte Multimelter  -> 60 Pkt.

 – – – > 145 Punkte

Sororitastrupp

5 Sororitas, Flammenwerfer, Flammenwerfer

+ , Boltpistole, 1 x Plasmapistole  -> 15 Pkt.

+ Immolator, Synchronisierte Multimelter  -> 60 Pkt.

 – – – > 145 Punkte

Sororitastrupp

5 Sororitas, Flammenwerfer, Flammenwerfer

+ , Boltpistole, 1 x Kombi-Flammenwerfer  -> 10 Pkt.

+ Immolator, Synchronisierte Multimelter  -> 60 Pkt.

 – – – > 140 Punkte

***************  2 Sturm ***************  

Dominatortrupp

5 Dominator-Schwestern, 4 x Melter

+ , Boltpistole, Bolter  -> 0 Pkt.

+ Immolator, Synchronisierter Schwerer Flammenwerfer  -> 60 Pkt.

 – – – > 165 Punkte

Dominatortrupp

5 Dominator-Schwestern, 4 x Melter

+ , Boltpistole, Bolter  -> 0 Pkt.

+ Immolator, Synchronisierter Schwerer Flammenwerfer  -> 60 Pkt.

 – – – > 165 Punkte

***************  2 Unterstützung ***************  

Exorzist

 – – – > 125 Punkte

Exorzist

 – – – > 125 Punkte

Gesamtpunkte Adepta Sororitas : 1649

Modelle Infanterie: 38

Modelle Fahrzeuge: 8

Die Inquisition scoutet (hoffentlich) mit dem NK-Trupp und den Dominatoren nach vorn und setzt den Gegner unter Druck, während die restlichen Immolatoren vorrücken.

Eisenkern_Crusader_InquisitionEgal wie es ausgehen wird, es wird einen Bericht nach dem Turnier geben!

Deutschsprachiges 40k Fanmagazin

Da ich mit eigenen Content gerade nicht dienen kann (aber es kommt bald was zum Thema Adepta Sororitas und Inquisiton), möchte euch das neue 40k Fanmagazin White Fairy von den GIMPS aus Berlin ans Herz legen.

White Fairy - deutschsprachiges 40k Magazin
White Fairy – deutschsprachiges 40k Magazin

Die beiden Hauptthemen bilden sehr interessante und lesenswerte Artikel zu den Tyraniden und der Schwesternschaft. Das Magazin kann kostenfrei über einen Klick auf das Cover geladen werden und ich bin gespannt, ob die Autoren langfristig die hohe Qualität halten können.

Review: Female Sci-Fi Warriors von Svarog Miniatures

*English version below!

Schon seit längerer Zeit drängen Hersteller östlich unserer Gefilde auf den Markt. Neben Polen und Russland gehört nun auch die Ukraine zu den Ländern, in denen Tabletop-Miniaturen hergestellt werden. Svarog Miniaturesist eine kleine, junge Schmiede, die sich auf 28mm Sci-Fi Figuren auf 25mm Bases konzentriert. Die überschaubare Kollektion umfasst männliche und weibliche Modelle, von denen gerade die letztgenannten an eine gewisse Sci-Fi Schwesternschaft eines englischen Herstellers erinnern.  

Roman Pasichnyuk, der kreative Kopf der Firma, hat mir drei Modelle zur Verfügung gestellt, zwei „Female Sci-Fi Warriors“ und eine „Female Inquisitor with Cherub“. Die Modelle wurden in stabilen Pappboxen mit einem aufgeklebten Frontbild geliefert. Die Damen bestehen aus mehrteiligen Resinbausätzen, inklusive modellierter Bases.  Das Material ist relativ hart und stabil, federt aber ausreichend, um Brüche beim Transport zu vermeiden.

Three 28mm scale miniatures were given to me by sculptor Roman Pasichnyuk. They were delivered in solid paper boxes and are made in resin, including sculpted bases. 

SV_Box

Das erste Modell ist eine Kriegerin mit Flammenwerfer. Die Gussqualitität ist ausgezeichnet und ohne Versatz, kleine Reste lassen sich weitgehend problemlos mit dem Messer entfernen. Einzig sichtbarer Fehler ist ein nicht ohne Probleme zu entfernender Rest unter dem Rückenmodul am Schlauch des Flammenwerfers.

The warrior with flamethrower is an excellent kit. Very high quality with just a small mistake at the flamethrower tube below the backpack. 

Das zweite Modell, die Anführerin mit Pistole und Kettenschwert, kann diese hohe Qualität nicht erreichen. Das Rückenmodul weist sichtbaren Versatz von einem mm auf der Oberseite auf und eine kleine Luftblase bei der Beinrüstung hat ein Loch zur Folge. Das kann aber mit Liquid Green Stuff ohne Probleme gefüllt werden. Trotz kleinerer Schwächeren ist auch diese Miniatur ein guter Guss. 

The second miniature is a leader with chainsword and pistol. It can’t reach the same quality as the first kit, but still a good cast.

Das letzte Modell kommt nicht ganz so stark gerüstet daher und ist ein weiblicher Inquisitor. Auf die Anbringung des zum Bausatz gehörenden Cherubim habe ich vorerst verzichtet. Auf dem Produktfoto auf der Packung ist ein Kabelstrang aus dem Hinterkopf der Dame ragend erkennbar. Dieser Kabelstrang lag mit in der Tüte und war vermutlich während des Transports vom Kopf abgebrochen und ich habe aus optischen Gründen darauf verzichtet, ihn wieder anzubringen.

The last miniature is a less armored Inquisitor. I decided to resign the cherubim, because I didn’t liked the look of it. It seems that some cables at the back of the head were broken during the transport, but the head looks better without them.   

Allen Modellen ist eine gute bis sehr gute Gussqualität gemein, gepaart mit einem hohen Detailgrad. Die Menge an kleinen Schädeln und Lilienblättern weist deutlich auf das Vorbild hin, jedoch sind die Modelle von Svarog Miniatures mit gemessenen 34mm größer und schlanker als ihre Vorbilder und erinnern mehr an die Artworks der Sisters of Silence, einer weiblichen Streitmacht zur Zeiten der Horus Häresie. 

All three models are very good looking and have a good/very good quality. The chosen resin is a very good material. The miniatures a taller (34mm) and slender than their ideal. They look more like the Sisters of Silence from the Horus Heresy.

Fazit

Die Miniaturen müssen sich nicht vor den Werken anderer Hersteller verstecken. Der gute Guss und das stimmige Design machen die female Sci-Fi Warriors zur Bereicherung jeder Sammlung und die Modelle passen nicht nur hervorragend zu GW, sondern z.B. auch auf die post-apokalyptischen Schlachtfelder eines Eden.  

The miniatures don’t have to hide. The high quality and good design make the female Sci-Fi Warriors to an enrichment to every collection. 

Link: svarogminiatures.com